Berufskolleg Wipperfürth

Markante Naturstein-Fassade aus Quirrenbach-Grauwacke.
`oxen+partner Architekten´verleihen dem Berufskolleg Oberberg eine neue Struktur. Das unübersichtliche und aus einer Vielzahl von Einzelelementen bestehende Gebäudeensemble war über Jahrzehnte hinweg gewachsen, was einen zentralen Ort vermissen ließ. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde dem neuen Technikerhaus sowohl durch die Nutzung als auch durch seine Positionierung eine zentrale Stellung auf dem Gelände zugewiesen. Es beinhaltet neben technischen Schulungsräumen vorallem ein Forum für Schulveranstaltungen, Ausstellungen und Lossprechungen mit angegliedertem inneren Schüleraufenthalt und einer sich unmittelbar anschließenden überdachten äußeren Pausenhalle. Die Natursteinfassade schafft in diesem Projekt einen heimischen Bezug.---
Als dominierendes Fassadenmaterial wurde eine Natursteinverkleidung mit Quirrenbach-Grauwacke gewählt, die selbsttragend auf dem umlaufenden Betonträger steht. Gegen mögliches vertikales Kippen wurden Versetzungsanker in die dahinter liegende Betonmauer angebracht. Um dem Material einen zeitgenössischen Bezug zu geben, haben die Architekten auf den Sichtseiten der Fassadenplatten die Bohr- und Bearbeitungsspuren aus dem Steinbruch stehen lassen, was dem Gebäude einen unverwechselbaren Charakter verleiht." Abgesehen von der vielfältigen Verwendung, sind es die Farbvielfalt, die Lebendigkeit der Oberfläche, die schier grenzenlose Bearbeitbarkeit und nicht zuletzt die räumliche Nähe des Abbaus und Einbaus in unsere Architekturen, die diesen Werkstein auszeichnen. Denn durch die geringen Transportwege konnte darüber hinaus ein nachhaltiger Beitrag zur Gesamtökobilanz des neuen Technikerhauses geleistet werden", so Dipl.-Ing. Architekt Bernd Oxen.
Bauherr: Oberbergischer Kreis
Realisierung: 2007 bis 2010
Generalplaner und Architekt:oxen + partner Architekten, Hürth
Steinmetz: Thomas Erdmann, Bad Berka

Quirrenbach Grauwacke – Exklusive Anwendungen für Innen und Außen

Quirrenbach-Forum