15.09.2017

INOTEC-Fortbildungsseminar am 15.09.2017

08.07.2017

DNV-Mitgliederversammlung in Berlin am 08.07.2017

06.07.2017

ARCHITURA – das neue Magazin

Die Nachhaltigkeit

Von der Natur des Urgesteins. Natürliche Materialien schlagen eine Brücke zwischen der vom Menschen gemachten Welt und der Natur, zwischen Architektur und Umwelt. Als einer der traditionellsten Baustoffe überhaupt bringt gerade der Naturstein Grauwacke diese Pole in eine besondere Balance und Harmonie. Er ist ein zunehmend wichtiger Impulsgeber einer kreativen Gestaltung, die sich konsequent an den Kriterien der Nachhaltigkeit ausrichtet.
So wächst die Bedeutung von Naturstein in den Konzepten von Architekten und Planern, sei es im Kontext klassischer oder moderner Materialinterpretationen. Unverfälscht und natürlich ist Naturstein ein ideales Gestaltungsmittel, dessen nachhaltige Qualität und Ökobilanz überzeugen.

NEUE STUDIE LIEGT VOR
Eine aktuelle, vom Deutschen Natursteinverband (DNV) in Auftrag gegebene Nachhaltigkeitsstudie
zeigt auf 44 Seiten, wie Naturstein- und Glasfassaden hinsichtlich ihrer ökologischen und ökonomischen Leistungsfähigkeit bewertet werden (link zur DNV-Studie).---
Bereits 2010 dokumentierte eine Studie des Beratungsunternehmens PE International erstmals die Ökobilanz von Glas- und Natursteinfassaden und zeigte auf, dass die Umwelteinwirkungen einer gläsernen Gebäudehülle zwischen 60 und 360 Prozentüber jenen einer Natursteinfassade liegen. Nachhaltigkeit ist jedoch primär ein Kriterium heimischer, regional gewonnener und verarbeiteter Gesteine, die ohne aufwändige Produktionsverfahren oder lange Transportketten zum Anwender gelangen. Nur sie garantieren die geologischen Eigenschaften und Qualitätsanforderungen an das Gestein und seine Verarbeitungsgüte.
Mit einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis stellen sie sicher, dass Kosteneinsparungen in Abbau und Verarbeitung nicht durch menschenunwürdige Arbeitsbedingungen oder Kinderarbeit zugunsten möglichst "billiger" Produkte erkauft werden. Nachhaltigkeit liegt buchstäblich in der Natur des Gesteins, in seiner originären Materialgüte, die den Gestaltungssinn des Menschen seit Jahrtausenden fordert und die bis heute nichts an Modernität, Funktionalität und ästhetischer Vielfalt eingebüßt hat.

Ein Vergleich der CO2 -Emissionen von Natursteintransporten nach Deutschland (siehe Infografik in der oberen Fotogalerie!), belegt den ökologischen Mehrwert beim Einsatz heimischer Natursteine wie z.B. der Quirrenbach-Grauwacke:

Kleiner " ökologischer Rucksack"

Energie-, ressourcen- und umweltschonend infolge kurzer Transportwege. 

Wertschöpfung in der Region

wie zB. Wirtschaftskraft, Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Individuelle Materialauswahl

Sie suchen sich Ihren "Wunschstein" persönlich bei uns im Steinbruch aus

Quirrenbach Grauwacke – Exklusive Anwendungen für Innen und Außen